In unserem Beitrag zur Alternativen Körperhygiene haben wir euch bereits erzählt, dass wir ausschließlich natürliche Hygieneartikel nützen. Deshalb stellen wir auch unser Deodorant regelmäßig selbst her. Nach einigen Versuchen von verschiedenen alternativen Deodorants, haben wir nun ein Rezept gefunden, welches für uns beide stimmt. Deshalb holen wir nun 1-2x im Jahr die Zutaten dafür aus unserem Schrank und füllen die fertige Mischung in ein Glasgefäß um. Dies ist nicht nur schnell zusammen gemischt, sondern schont unsere Umwelt wie auch unseren Geldbeutel enorm. Die Zutaten lassen sich in grösseren Mengen oder im verpackungsfreien Laden günstig besorgen. Wir wissen genau, welche Inhaltsstoffe in unserem Hygieneprodukt beinhaltet sind und produzieren so fast keinen Müll durch allfällige Verpackungsmaterialien. Mikroplastik können wir dadurch ebenfalls vemeiden. Zusätzlich ist unser Deodorant palmöl-, plastik- und aluminiumfrei, vegan und ohne Konservierungsstoffe. Die cremige Konsistenz ist anfangs gewöhnungsbedürftig. Keinen Stift oder Spray zu benützen ist jedoch schnell vergessen, da die neuartige Konsistenz sehr angenehm und leicht aufzutragen ist. Die Wirkung ist langanhaltend und schützt uns selbst bei anspruchsvollen Wandertouren in den Schweizer Alpen. Wir nützen dieses Rezept mittlerweile zehn Monaten und sind definitiv zufrieden damit und können es nur empfehlen und möchten es nun mit euch teilen:

Zutaten

Sichere dir jetzt 20% Rabatt auf dein Lieblingsprodukt bei waschbaer.de* mit dem Gutschein Code „36A 855“. Dieser Code ist gültig bis zum 19. November 2018.

Zubereitung

Schritt 1

Säubere dein Gefäß und deinen Arbeitsplatz.

Schritt 2

Zuerst mischst du alle pflanzlichen Öle und lässt diese bei niedriger Hitze schmelzen.

Schritt 3

Nun lässt du das Kokosöl- und Sheabuttergemisch etwas auskühlen. In der Zwischenzeit verarbeitest du das Natron mit einem Mörser zu einem feinen Staub. Das Natron setzt sich so weniger ab. Nun kannst du das Natronpulver mit den pflanzlichen Ölen vermengen.

Schritt 4

Anschliessend ergänzt du das pflanzliche Stärkemittel und rührst alles mit einem Schneebesen gut durch.

Schritt 5

Danach fügst du die ätherischen Öle hinzu und vermischst alles nochmal gründlich.

Schritt 6

Zu guter Letzt füllst du das Deo in einen sauberen Behälter um. Fertig!

Das Deo wird innert 24h noch ein wenig fester. Wenn du ab und an die Masse umrührst, setzt sich das Natron nicht ab. Falls dir die Konsistenz nicht gefällt, kannst du den Glasbehälter an einem warmen Ort in deinem Zuhause positionieren und warten bis sich die Creme verflüssigt. Ist dies eingetroffen, gibst du noch etwas mehr Kokosöl oder alternativ Mandelöl hinzu und dein Deo wird danach cremiger sein. Wir haben nach einigen Versuchen die passende Konsistenz für uns gefunden. Außerdem haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Mengenangaben unseres Rezeptes je nach durchschnittlicher Raumtemperatur variieren kann.

Unser Tipp: Schreibe dir bei jedem erneut abgeänderten Versuch deine Mengenangaben genau auf, damit du dir die Einheiten der Inhaltsstoffe notiert hast, wenn du dein perfektes Mischverhältnis finden wirst:)

Wir sind uns bewusst, dass die Zutaten unserer Version eines DIY Deodorant nicht regional sind. Bis jetzt haben wir kein Rezept gefunden, welches natürliche und regionale Inhaltsstoffe beinhaltet und eine ebenso gute Wirkung aufweist, wie das oben erwähnte Rezept. Wir sind jedoch stets auf der Suche nach regionalen Ideen und offen für jegliche Anregungen:)!

Ergänzung: Wie wir bereits oben erwähnt haben, suchen wir immer noch ein regionale Alternative. Wir wissen, dass Kokosöl keine nachhaltige Lösung bietet. Aktuell werden die Rohstoffe für Kokosölprodukte noch von Kleinbauern zu fairen Konditionen und biologisch im kleinen Stil angebaut. Steigt die Nachfrage jedoch weiterhin so enorm wie in der Vergangenheit, ist es nur eine Frage der Zeit bis auch Kokospalmen auf riesigen Monokulturplantage angebaut und aus Platzmangel Bäume gerodet werden müssen. Palmöl ist das traurigste Beispiel dafür.

*  Bei den mit einem Stern markierten Links, handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn diese genutzt werden und anschliessend ein Kauf stattfindet, erhalten wir einen kleinen Zuschuss in unsere Reisekasse, ohne dass es dich mehr kostet. Vielen Dank, dass du unsere Arbeit unterstützt!