Nachdem ich bewährte Lösungen für unser minimalistisches Bad gefunden und durch plastikarme Alternativen ersetzt hatte, begann ich langsam unsere Küche umzugestalten. Nachhaltige und plastikarme Langzeitlösungen zu den herkömmlichen Reinigungsutensilien waren das Ziel. Also begann ich Schritt für Schritt auszusortieren und neu anzuschaffen oder selbst herzustellen.

1. DIY Spülmittel: Ich fing mit der Herstellung eines eigenen ökologischen Spülmittels an. Die Idee günstige Grundzutaten zu beschaffen und dabei jeglichen Verpackungsabfall zu vermeiden, sagte mir besonders zu. Da ich unser Geschirr täglich von Hand abwasche, reicht mir eine Spüli-Flasche für ca. eine Woche. Dadurch spare ich nicht nur einiges an Geld für herkömmliches Supermarkt Spülmittel, sondern ich belaste die Umwelt nicht durch zahlreiche Schadstoffe, welche gängig darin verarbeitet werden. Das Rezept für unser Spülmittel aus dem Bauwagen findet ihr hier.😊

2. Waschbare Lappen: Aus dem Reststoff meiner selbst genähten Abschminkpads und einem alten Bademantel, nähte ich mir einige quadratische Haushaltspapierersatz-Lappen. Diese eignen sich besonders gut für Kleinigkeiten, die mal eben schnell aufgewischt werden müssen. Die DIY Lappen lassen sich leicht waschen und sind dank dem Frotteestoff ziemlich saugfähig. Ich habe diese zugeschnitten und mit einem einfachen Zickzack Stich zweimal umrundet. In ca.30 Minuten sind genügend waschbare Lappen für eine ganze Woche entstanden und zukünftige Kosten für Haushaltspapier und dessen Entsorgung gespart. Diese Technik bewährt sich super und die Lappen sind nach zahlreichen Waschgängen immer noch in guter Form.

3. Gehäkelte Topfschrubber: Um Hartnäckiges auf Tellern, Töpfen und Co. zu entfernen, verwende ich meine selbst gehäkelten Topfschrubber. Ich fertige diese aus Hanf Paketschnur an. Diese Schnur haben wir stets in unserem Bauwagen an Lager und sie lässt sich kinderleicht verarbeiten. Zudem können diese Topfschrubber ebenfalls gewaschen werden. Trotzdem wechsle ich die Schrubber gerne nach einiger Zeit aus. Das tolle daran; Nach starker Beanspruchung könnt ihr kurzerhand und günstig einen Ersatz häkeln;)

4. Holzgriffbürste mit Wechselkopf: Gerne benütze ich zusätzlich zur Geschirrreinigung eine Bürste mit Holzgriff und auswechselbarem Kopf. Diese lässt sich bei guter Handhabung lange verwenden. Wichtig ist es die Bürste nach dem Gebrauch abtropfen zu lassen und so zu lagern, dass das Holz gut trocknen kann. Mittlerweile führen diverse Geschäfte diese Holzgriffbürsten und man kann sie idealerweise verpackungsfrei besorgen. Nach einiger Zeit verbrenne ich den ausgedienten Bürstenkopf im Kamin unseres Bauwagens.

5. Gemüsebürste aus Holz: Um Gemüse von Schmutz zu befreien, nütze ich eine Holzbürste mit Naturfaserborsten. Die Borsten sind etwas fester und üben mehr Druck auf erdige Stellen aus. Bei guter Pflege hält sich diese sehr lange. Ihr könnt problemlos auch einen Wechselkopf der Holzgriffbürste benützen. Jedoch rate ich verschiedene Köpfe für die Lebensmittel- und die Geschirrreinigung zu verwenden.

6. DIY Essigreiniger: Mein selbst gemachter Essigreiniger ist die Allzwecklösung in unserer Küche. Nahezu alle Oberflächen lassen sich mit diesem Reiniger hygienisch säubern. Anfangs ist der leichte Essiggeruch gewöhnungsbedürftig. Jener verfliegt jedoch nach kurzer Zeit und lässt sich mit Zugabe eines ätherischen Öls mindern. Mein persönliches Lieblingsrezept ist super leicht und schnell herzustellen. Das Rezept dazu werde ich euch demnächst in einem anderem Beitrag beschreiben:)

Mit diesen sechs einfachen Reinigungsutensilien halte ich unsere Bauwagen Küche täglich sauber und bin sehr zufrieden damit. Durch nachhaltige, waschbare Lösungen reduzieren wir unseren Müll und verhindern ebenfalls die Freisetzung von Mikroplastik (Schwämme, Mikrofasertuch, Spülmittel, etc.) im Abwasser. In meinem Reinigungsmittelbaukasten findet ihr ebenfalls Natron, Soda, Sauerstoffbleiche, Aleppo- oder Kernseife, reinen Essig und Zitronensäure. Mit diesen Zutaten mische ich uns alle anderen Reinigungsmittel (Waschmittel, Spülmittel, Abflussreiniger, etc.) für den Alltag an. Durch diesen plastikarmen Minimalismus in unserem Leben können wir nicht nur einiges an Kosten sparen, sondern schonen damit ebenso unsere Umwelt, vermeiden Plastik und befreien uns zusätzlich von überflüssigen Konsumgütern diverser Reinigungsfirmen.

Kommentar verfassen