Die Zeit ist knapp und das Sandwich für den Mittag noch nicht verstaut. Der schnelle Griff zur Alu- oder Frischhaltefolie liegt nah, um das Essen für die Mittagspause einzupacken. Schnell wickelst du die Stulle ein, damit der pünktliche Zug bloß nicht alleine abfährt. Endlich Mittagszeit! Mit Heisshunger packst du das begehrte Mittagessen aus und die schützende Verpackung landet meist ohne weitere Gedanken in der nächst gelegenen Mülltonne. Die Lebensdauer der Folie beträgt dabei gerade mal weniger als vier Stunden, obwohl sie viel länger gebraucht werden könnte. Nicht wirklich das, was heute als umweltbewusst gilt. Die nachhaltige Lösung gibt es bereits: Abwaschbare Bienenwachstücher!

Auf der Suche nach einer plastikfreien Alternative zur Alu-und Frischhaltefolie stieß ich auf die Bienenwachstücher von Naturtuch. Nach einer genauen Recherche bin ich überzeugt von diesem plastikfreien Produkt und nutze die Tücher nun schon bald zwei Jahren.

Die Materialien

Bio Baumwolle: Die Tücher bestehen aus GOTS-zertifizierter Bio Baumwolle. Die Stoffe werden mit selbst gefertigten Holzstempeln und Naturfarbe von Hand bedruckt. Dabei verwenden sie das aufwändige Bedrucken namens Block Print. Hier findest du mehr zu diesem aussergewöhnlichen Bedrucken!

Bienenwachs: Naturtuch verwendet ausschließlich Bienenwachs von einem Schweizer Imker in Demeter Qualität. Zusätzlich hat dieses einen hohen Anteil an Propolis. Welches optimale Bedingungen für die Verwendung von Lebensmittel bietet. Es stammt aus den Altwaben der Bienenstöcke und verfügt über antibakterielle Eigenschaften, ist nicht wasserlöslich und resistent gegen viele säurehaltige Substanzen. Durch das Tränken in Bienenwachs, halten sie verschiedene Lebensmittel frisch und lassen sich einfach verpacken.

Alle mir bekannten Hersteller von Bienenwachstüchern bemühen sich ökologische Materialen zu verwenden und achten dabei auf die Herkunft, Verarbeitung und Umwelt. Die Zutaten variieren und jeder Hersteller verwendet seine eigene Rezeptur.

10 EUR Gutschein bei Waschbär!

Anwendung

Die Bienenwachstücher sind super leicht anzuwenden. Sie sind perfekt geeignet, um Gefässe abzudecken, Gemüse einzuwickeln, Obst zu verstauen oder auch den Käse von der Theke abfallfrei nach Haus zu transportieren. Durch die Wärme der Hände lassen sie sich problemlos formen und bleiben an Ort und Stelle. Ebenfalls kannst du damit zum Beispiel kleine Anzuchttöpfe formen, um Kräuter, Obst und Gemüse plastikfrei vorzuziehen. Fisch und Fleisch solltest du nicht darin einpacken.

Pflege

Nach der Verwendung spülst du die Tücher mit kaltem Wasser und lässt sie an der Luft trocknen. Die meisten Hersteller raten davon ab Spülmittel zu verwenden, um den Wachs nicht abzuspülen. Danach kannst du sie problemlos wiederverwenden. Wichtig ist es, die Tücher nur mit kaltem Wasser zu spülen, da sich das Wachs ansonsten ablösen könnte. Werden deine Tücher mit der Zeit etwas spröde, tränkst du sie kurzerhand mit neuem Wachs und sie sind wieder wie neu!

Verkaufsstellen

Bienenwachstücher sind bislang nur in Nischenläden zu finden. Dazu gehören die meisten Unverpackt- und Bioläden. In kleinerer nachhaltigen Geschäften habe ich sie ebenfalls schon angetroffen. Zudem sind sie Online in verschiedenen Shops erhältlich und werden meist plastikfrei versendet.

Do It Yourself

Die Bienenwachstücher sind sehr einfach selbst hergestellt. Nach ein bisschen Übung und Erfahrung, lassen sich diese vielseitigen Küchenhelfer problemlos kreieren. Hier findest du nur eine von vielen Anleitungen im Internet. Dabei solltest du dich mit den Grundzutaten auseinander setzen und auf deren Herkunft und Verarbeitung achten. Bienenwachs ist nicht gleich Bienenwachs. Ist dir diese Recherche zu aufwändig, gibt es Do It Yoursel-Kits von Bienenwachsherstellern, um dir den Start zu vereinfachen.

Vegane Alternativen

Auch für Veganer gibt es bereits Lösungen, um Wachstücher zu benutzen. Dabei werden pflanzliche Wachse als Ersatz von Bienenwachs verwendet. Diese sind somit frei von tierischen Produkten und Zusatzstoffen. Little be fresh ist einer dieser veganen Wachstuchherstellern und kann in diversen Unverpacktläden oder auch Online gekauft werden.

Hersteller

Als ich nach Alternativen suchte, gab es in der Schweiz zwei Hersteller dieser Tücher. Mittlerweile sind viele Hersteller auf dem Markt, welche diese nachhaltigen Alternativen anbieten.

Aus eigener Erfahrung kennen wir die Produkte von Naturtuch sowie Bienenwachstuch. In Deutschland gibt es zahlreiche Anbieter. Einige bekannte Namen sind Little bee fresh, Bee Food Wraps oder bee°like von Fontepura. Ebenso in Deutschland und der Schweiz erhältlich sind die Bee’s Wrap aus den USA oder Jausn Wrap aus Österreich.

Fazit

Ich benutze unsere Bienenwachstücher nun seit knapp zwei Jahren und musste sie bislang nicht mit Wachs tränken. Sie sind bei uns täglich im Gebrauch und ich würde nicht mehr darauf verzichten wollen. Ich lagere viele Lebensmittel in Edelstahlboxen oder Glasbehältern. Allerdings ist das geringe Gewicht der Bienenwachstücher super angenehm auf Wanderungen oder kurzen Trips außerhalb des rollenden Zuhause. Ebenfall sehr gerne nutze ich sie beim Bäcker oder auf dem Markt. Beeren lassen sich damit ebenfalls abdecken und sicher tragen. Alles in allem ein vielseitig einsetzbarer Helfer im Alltag =)