Einmal im Leben Nordlichter zu erleben ist etwas unglaubliches! Das Glück stand auf unserer Seit und wir durften schon unzählige Male beobachte, wie der Himmel beginnt zu brennen und leuchten. Dieses Phänomen ist nur während einigen Monaten im hohe Norden Europas zu beobachten. Doch entgegen der weitläufigen Meinung, musst du dich dazu nicht in den tiefsten Winter begeben!

Wie entstehen Nordlichter?

Wir könnten jetzt irgendwelche wissenschaftliche Texte zusammenfassen und hier präsentieren, aber keine Angst, das haben wir nicht vor 😉 Sehr stark vereinfacht: Die Sonne gibt immer wieder elektrisch geladene Teilchen in Form von sogenannten Sonnenwinden ab. Diese rasen mit unglaublicher Geschwindigkeit durch den Weltraum und kommen bis zu unserem Planeten. Vom Magnetfeld der Erde werden die Teilchen zu unseren Polen umgeleitet und treffen dort auf Luftteilchen, welche dadurch beginnen zu leuchten und als Nordlichter (auch Polarlichter oder auch Aurora borealis gennant) zu sehen sind. Das Ganze findet in Höhen zwischen 70km und 400km statt. Von grün bis rot oder violette ist alles dabei und die Lichter erstrahlen in ganz unterschiedliche Farben. Ebenfalls führen heftige Sonnenstürme dazu, dass die Polarlichter aussergewöhnlich intensiv zu sehen sind.

Polarlichter in ihren verschiedenen Formen und Farben

Polarlichter können ganz unterschiedlich in Intensität, Form und Farbe auftauchen. Die ersten Nordlichter, die wir gesehen haben, waren nur ganz leichte Schleier am Himmel. Gewöhnst du deine Augen nicht zuerst an die Dunkelheit, sind die Lichter beinahe nicht zu sehen. Zu Beginn der Nordlichtsaison sind sie im südlichen Norwegen in schwacher From zu sehen. Nach starken Sonnenstürmen kann es vorkommen, dass sie sogar im nördlichen Deutschland zu sehen sind. Wobei sie dann in der Regel nicht mit der Intensität derjenigen in Nord Norwegen mithalten können.

Je weiter nördlich du dich befindest, umso stärker und intensiver sind die Lichter zu sehen. In ganz unterschiedlichen Formen und Farben tanzen sie am Horizont. Teilweise zeigen sie sich als Vorhänge oder Schleier und bedecken große Teile des Himmels. Ebenfalls erscheinen sie als lange gerade Kanäle, oder auch als kurvige und geschwungene Linien, fast wie Fingerabdrücke. Am häufigsten nehmen sie ein grünes Licht an, doch wenn du viel Glück hast sind sie auch als rotes oder violettes Licht zu sehen. Ganz selten haben sie ganz verschiedene Farben und Farbtöne, ähnlich wie ein Regenbogen.

Auch die Bewegungen der Aurora borealis können sich unterschiedlich zeigen. Oft sind sie ruhig, fast still stehend und bewegen sich nur langsam. Teilweise tanzen sie auch förmlich und bewegen sich wirklich schnell und nehmen ganz unterschiedliche Formen nacheinander ein. Gerne pulsieren sie oder machen wellenähnliche Bewegungen.

Wann beginnt die Nordlicht Saison?

Entgegen der weitläufigen Meinung, dass Nordlichter nur im tiefsten Winter im Norden zu sehen sind, beginnt die Saison schon relativ früh. Die ersten Nordlichter sind ab Anfang September zu sehen. Wir waren zu dieser Zeit auf den Lofoten unterwegs und hatten Glück mit dem Wetter und durften sie wirklich häufig beobachten. Natürlich hängt die Sichtbarkeit der Polarlichter vom Wetter ab. Ist es stark bewölkt und regnerisch, sind diese faszinierenden Naturerscheinungen kaum bis gar nicht zu sehen, selbst wenn sie über den Wolken leuchten.

Aurora borealis sehen ohne zu frieren – unser Tipp

Du möchtest einmal im Leben die Schönheit der Polarlichter erleben? Kannst dich aber nicht mit dem Gedanken anfreunden, die Ferien im Winter in Nord Norwegen zu verbringen? Dann haben wir folgenden Tipp für dich: Die Vesterålen im September! Diese Region liegt oberhalb der Lofoten und ist ebenfalls traumhaft schön. Im September kann das Wetter noch wirklich angenehm warm sein. Der Golfstrom lässt die Temperaturen warm bleiben und verlängert den Sommer um einige Wochen.

Wir hatten hier zu dieser Zeit noch einige unglaublich warme Tage, fast schon T-Shirt taugliches Wetter ;). Zugleich bewunderten wir fast jeden Abend die unglaubliche Intensität, in welcher die Lichter erstrahlten. Auch die Lofoten sind während diesem Zeitfenster ein hervorragender Ort zum Beobachten dieses Naturschauspiels. Allerdings sahen wir auf den Vesterålen, den intensiveren grünen Lichterzauber.

Definitiv eine Reise wert

In unseren Augen sind die Nordlichter definitiv eine Reise in den Norden wert! Dieses Naturschauspiel ist einfach nur wunderschön und kaum in Worten zu beschreiben. Die Polarlichter präsentieren sich in einer unglaublichen Vielfalt und lassen den Himmel magisch wirken. Die Natur zeigt sich von ihrer besten Seite und lässt eine Reise in den Norden unvergesslich werden. Auch für uns zählt dieses Schauspiel zu den eindrücklichsten Erlebnissen auf unserer bisherigen Reise.